Monate: März 2017

Ist eine Berufsausbildung per Fernstudium möglich?

Deutschland ist weltweit bekannt für das duale Berufsausbildungssystem. Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb werden die theoretischen Kenntnisse der Ausbildung in der Berufsschule vermittelt. Die berufsqualifizierende Anerkennung eines Studiums Die klassische Berufsausbildung kann nicht durch ein Studium ersetzt werden. Hierbei ist es egal, ob es sich um ein Präsenz- oder ein Fernstudium handelt. Ein Studium ist jedoch berufsqualifizierend anerkannt. Ohne diese Anerkennung hätten all die Akademiker sonst schnell ein Problem mit ihrem Lebenslauf ;-). Im Studium werden die Studenten durch Praktikumsphasen auf das Berufsleben vorbereitet. Das theoretische Wissen aus dem Studium kann hierdurch mit der Berufspraxis verknüpft werden. Hinzu kommt, dass die Studienabschlüsse in den letzten Jahren auf Bachelor und Master umgestellt wurden. Hierdurch wird den Absolventen ein besserer Berufseinstieg ermöglicht. Die Anerkennung eines Fernstudiums Bei Fernstudenten handelt es sich in der Regel um Teilzeit-Studenten, die im Berufsleben stehen. Häufig haben sie bereits einige Jahre an Berufserfahrung vorzuweisen. Daher müssen Fernstudenten keine Praktikumsphasen absolvieren. Sie erwerben im Fernstudium eine anerkannte akademische Qualifikation. Diese ermöglicht bessere Perspektiven im Beruf.

Ein Überblick über die Organisationssysteme

Die Leitung in den einzelnen Unternehmen erfolgt in der Regel mit Hilfe einer klaren Verteilung der Kompetenzen und Aufgaben. Häufig sind hierbei das Einlinien-, Mehrlinien-, Stabliniensystem oder die Spartenorganisation anzutreffen. Wir sehen uns die einzelnen Systeme einmal an. Einlinienorganisation Das Einliniensystem bietet eine sehr klare Struktur. Jede Stelle hat immer nur eine übergeordnete Instanz, die Anordnungen geben darf. Das bietet ein paar Vorteile, wie zum Beispiel: es gibt eindeutige Dienstwege die Instanzen sind immer über alle Vorgänge informiert es gibt eindeutige Unterstellungsverhältnisse Kompetenzstreitigkeiten werden vermieden Entscheidungen und Anweisungen können lückenlos kontrolliert werden Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten. So gibt es auch ein paar Nachteile bei der Einlinienorganisation, wie z.B.: der Vorgesetzte ist immer der Experte es kommt zu einer hohen Belastung der Instanzen durch Routineaufgaben es gibt einen schwerfälligen Dienstweg, der eingehalten werden muss. Das kann bei den jeweiligen Entscheidungen nachteilig sein Mehrlinienorganisation In der Mehrlinienorganisation sind einer Stelle mehrere Instanzen zugeordnet. Daher wird die Mehrlinienorganisation auch Funktionssystem genannt. Im Mehrliniensystem ist eine genaue Abgrenzung von Kompetenzen und Aufgaben notwendig. Die Vorteile …

Konzentriert durch das Studium – Mit diesen 5 Tipps steigern Sie die Konzentration

Während des Studiums erhält man viel Information, die man lernen und verarbeiten muss. Bei den zahlreichen Veranstaltungen verliert man schnell den Überblick. Deswegen ist Konzentration im Studium wichtig, damit Sie erfolgreich und motiviert bleiben. Schon mit wenig Aufwand können Sie Ihre Konzentration im Studium steigern. Im Folgenden erfahren Sie, wie man mit mehr Konzentration das Studium meistert. 1. Gesunde Lebensweise Eine gesunde Lebensweise ist die Grundlage für konzentriertes Lernen. Denn bei schlechter und unregelmäßiger Ernährung können Sie schlecht lernen. Deswegen lässt sich die Konzentration mit viel Obst (z.B. Bananen, Äpfel, Ananas), Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Schokolade mit hohem Kakaoanteil und Studentenfutter steigern. Daneben gibt es dann noch Medikamente, die die Gedächtnisleistung unterstützen könnnen. Auch Sport und Bewegung tun dem Körper und Geist gut, sodass Sie besser lernen können. Außerdem ist genügend Schlaf für die Konzentration entscheidend. 2. Ordentlicher und fester Arbeitsplatz Der Arbeitsplatz sollte ordentlich und gut ausgestattet sein, damit Sie konzentriert lernen können. Unnötige Dinge auf dem Schreibtisch lenken ab und stören die Aufmerksamkeit. Um konzentrierter für das Studium zu lernen, sollten nur die benötigten …

Betriebsmittel als Produktionsfaktor

Neben dem Faktor Arbeit und den Werkstoffen sind Betriebsmittel für die Produktion im Unternehmen erforderlich. Eine Übersicht von möglichen Betriebsmitteln sehen wir uns hier einmal an. Was kann ein Betriebsmittel sein? Vom VDI gibt es die Richtlinie 2815. In dieser findet man eine Auflistung, was alles zu den Betriebsmitteln gehört. Das sind zum Beispiel: Im Fertigungsbereich: Ein Betriebsmittel zur Fertigungszustandsänderung. Das kann z.B. eine Druckmaschine sein. Im Bereich der Ver- und Entsorgungsanlagen: Ein Betriebsmittel, das zum Betrieb einer Entsorgungsanlage vorhanden sein muss ist z.B. die Wasseraufbereitungsanlage Im Lagerbereich: Ein Betriebsmittel, welches zur Aufbewahrung der zu lagernden Ware dient, ist z.B. ein Regal. Im Bereich der Mess- und Prüfmittel: Ein Betriebsmittel, dass zum Prüfen von Maßen, Funktion und Beschaffenheit geeignet ist. Das kann z.B. ein Farbmessgerät sein. Im Bereich der Fördermittel: Ein Betriebsmittel, dass notwendig ist um Lagerveränderungen vorzunehmen. Das könnte z.B. ein Gabelstapler sein. Die Organisationsmittel: Betriebsmittel, die der Unterstützung in der Ablauforganisation dienen. Das kann z.B. die EDV-Anlage sein. Im Bereich der Innenausstattung: Betriebsmittel, die für die tägliche Arbeit in der Administration benötigt werden. …

Die Entwicklung einer Organisation

Auch ein Unternehmen entwickelt sich ständig weiter. So kann es zu einer Änderung in der Organisationsform kommen, oder es ändern sich bestimmte Merkmale in der Organisation. Warum sollte die Organisationsform geändert werden? Eine Änderung der Organisationsform kann in der Regel auf personenbezogene Gründe, aber auch auf interne oder externe Sachgründe zurückzuführen sein. Personenbezogene Gründe können in der Person des Unternehmers zurückzuführen sein. Es kann um die Verwirklichung von neuen Visionen oder persönlicher Ziele gehen, die eine neue Organisationsidee notwendig machen. Personenbezogene Gründe sind daher in der Regel bei Einzelunternehmungen anzutreffen. Interne Sachgründe können auf eine Änderung in der Betriebsgröße, der Organisationsziele, einer Technologieänderung oder eine neue Strategie begründet sein. Externe Sachgründe lassen sich häufig auf eine Veränderung am Markt, eine Kooperation mit anderen Unternehmen oder eine neue Kundenorientierung zurückführen. Warum erfolgt eine Änderung in den Organisationsmerkmalen? Eine Änderung in den Organisationsmerkmalen eines Unternehmens kann zum Beispiel aus folgenden Gründen erfolgen: Durch die Änderung wird eine Stärkung der Teamarbeit erreicht Es können Prozesse optimiert werden Durch die Änderung kann eine notwendige Kostensenkung erreicht werden Die Ziele …

Muss man die Regelstudienzeit einhalten oder kann man davon abweichen?

Die Hochschulen geben in ihrer Studien- und Prüfungsordnung eine Regelstudienzeit für jeweiligen Studiengänge vor. Es kann daher durchaus vorkommen, dass es keine einheitlichen Regelungen gibt. Welchen Sinn hat die Regelstudienzeit? Die Regelstudienzeit wurde ursprünglich einmal eingeführt, damit die Studenten einen rechtlichen Anspruch darauf haben die Module und Fächer im Studienverlauf belegen zu können, ohne das die Hochschule die Fächer streichen kann. Im Vergleich zu einem „normalen“ Studium an einer Hochschule dauert ein Fernstudium länger, da es neben dem Beruf absolviert wird. Die Fernhochschulen bieten daher in der Regel eine längere Regelstudienzeit an. Damit ermöglichen sie es den Fernstudenten, Beruf und Studium unter einen Hut zu bekommen. So bietet zum Beispiel die Fernuni Hagen die Möglichkeit ihren Studenten an, dass die Regelstudienzeit deutlich zu überschreiten. Worauf man achten sollte, wenn man die Regelstudienzeit überschreitet Wenn Sie die Regelstudienzeit überschreiten kann sich das auf die Förderleistung des BAföG auswirken. Eine befristete Verlängerung ist in der Regel möglich. Bei einer deutlichen Überschreitung kann es jedoch dazu kommen, dass die BAföG-Zahlungen eingestellt werden.

Warum betriebliche Ziele immer SMART sein sollten

Die Ziellinie ist der Punkt, den ein Sportler erreichen möchte. Er wird alles geben, um an das Ziel zu gelangen. Genauso ist es auch im Unternehmen. Es ist wichtig, dass ein betriebliches Ziel vorgegeben wird. Das Unternehmen würde sonst planlos durch die Wirtschaft taumeln. Das Unternehmensziel sollte immer so gesetzt werden, dass es auch erreicht werden kann. Zielsetzung nach SMART Für die Zielsetzung eignet sich hervorragend die SMART-Regel: Spezifisch: Das Unternehmensziel muss klar und eindeutig sein. Man muss es erkennen können. Messbar: Damit man die Zielerreichung kontrollieren kann muss das Ziel auch messbar sein. Man muss es also konkret fassen und beurteilen können. Ein subjektives Gefühl als Zielsetzung wäre da eher ungeeignet. Ausführbar: Die Mitarbeiter im Unternehmen müssen das Ziel auch umsetzen und erreichen können. Realistisch: Für die Zielsetzung sollte ganz klar berücksichtigt werden, welche Fähigkeiten, Arbeitsmittel und Ressourcen im Unternehmen zur Verfügung stehen. Das ist notwendig, damit Ziel auch ausführbar ist. Terminierbar: Zu jedem Ziel gehört eine genaue Zeitangabe über die Dauer bis zur Zielerreichung. Außerdem ist es wichtig, dass man sich Etappenziele setzt. …