Fachwirt-Kurse
Kommentare 1

Automobilfachwirt

Automobilfachwirt

Sind Sie fasziniert von Fahrzeugen und haben eine Leidenschaft für Autos? Idealerweise haben Sie auch noch Automobilkaufmann gelernt? Dann wäre die Weiterbildung zum Automobilfachwirt für Sie eine vielversprechende Weiterbildung gewesen. Leider ist das seit dem Jahr 2008 nicht mehr der Fall. Als mögliche Alternativen kommen der Verkehrsfachwirt, der Handelsfachwirt und der Technische Fachwirt in Frage.

Aufgaben als Automobilfachwirt

Der Automobilfachwirt bildet die Schnittstelle zwischen dem kaufmännischen und technischen Bereich und arbeitet vorwiegend in Autohäusern oder anderen Unternehmen der Automobilwirtschaft. Hier übernimmt ist er Experte im Kauf und Verkauf von Personenkraftfahrzeugen. Weiterhin übernimmt er Fach- und Führungsaufnahmen und leitet ein Team von Mitarbeitern. Als Automobilfachwirt können Sie auch im Rechnungswesen und Marketing von Autoherstellern oder Autohäusern tätig sein. Zu den weiteren Aufgaben eines Automobilfachwirts gehören auch die Kundenberatung im Autohaus und die Bearbeitung von Reklamationen.

Welche Zulassungsvoraussetzungen muss man für die Weiterbildung zum Automobilfachwirt erfüllen?

© imageteam – Fotolia.com

Für die Weiterbildung zum Automobilfachwirt wurden eine Berufsausbildung und eine mehrjährige Tätigkeit im Autohandel vorausgesetzt. Idealerweise ist das eine Ausbildung zum Automobilkaufmann. Eine weitere Möglichkeit besteht in einem erfolgreichen Abschluss als Kfz-Mechatroniker oder ein vergleichbarer bzw. höherer Abschluss als Kfz-Meister. Für Mitarbeiter, die keine Ausbildung im Autohandel oder als Kfz-Mechatroniker absolviert haben kann nach einer Tätigkeit von mehr als sechs Jahren im kaufmännischen Bereich des Autohandels ebenfalls eine Zulassung zur Prüfung als Automobilfachwirt erfolgen.

Welche Inhalte lernte man in der Weiterbildung zum Automobilfachwirt?

Im Rahmen der Weiterbildung zum Automobilfachwirt wurden kaufmännische und technische Inhalte im Zusammenhang mit dem Automobilhandel erläutert. Hierzu gehören die Kostenkalkulation, die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Finanzierung.

Die Weiterbildung zum Automobilfachwirt wurde von verschiedenen Anbietern wie den Bildungszentren der Industrie- und Handelskammern und Fernakademien wie der SGD, ILS, der Fernakademie für Erwachsenenbildung und der Hamburger Akademie angeboten. Für die Kosten der Weiterbildung konnten Zuschüsse beantragt werden.

Die Perspektiven als Automobilfachwirt nach der Weiterbildung.

Ein Abschluss zum Automobilfachwirt ermöglicht ein Spektrum an Tätigkeiten vom Einkauf über Vertrieb bis zum Controlling. Die Personalsachbearbeitung und das Marketing sind ebenfalls mögliche Einsatzgebiete als Automobilfachwirt.

Eine Selbstständigkeit mit einem eigenen Autohaus ist ebenfalls denkbar.

Wie hoch ist das Gehalt als Automobilfachwirt?

Je nach Gebiet und den Einsatzbedingungen kann ein Absolvent mit dem Titel Automobilfachwirt ein Gehalt zwischen 30.000,– und 48.000,–EUR im Jahr verdienen. Das Einkommen schwankt hierbei abhängig von der Region und vom Arbeitgeber. Zum Teil wird auch ein 13. Monatsgehalt zusätzlich gezahlt.

Als Automobilfachwirt im direkten Kundenkontakt kann es auch sein, dass Sie ein monatliches Fixum erhalten und je verkauftem Auto eine Provision.

Der Beitrag zur Weiterbildung wurde auf den neuesten Stand gebracht.

Nach Oben

Gefällt es Ihnen?

1 Kommentare

  1. Pingback: Wie weit darf der Arbeitgeber das Erscheinungsbild seiner Mitarbeiter bestimmen? › fachwirt-blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*