Bäckermeister

Die Bäckermeister organisieren und steuern die Arbeitsabläufe in den handwerklichen Bäckereibetrieben und auch den industriellen Backwarenfabriken. Sie sorgen für die Einhaltung der Qualitäts- und Hygienevorschriften, kalkulieren die Angebote und verhandeln mit den Lieferanten. Neben allen Aufgaben beachten die Bäckermeister immer die betriebswirtschaftlichen Belange des Unternehmens.

Mit der Weiterbildung zum Bäckermeister steht den Mitarbeitern aus Bäckereibetrieben und der Backwarenindustrie die Möglichkeit zur Verfügung mehr Verantwortung im Unternehmen zu übernehmen.

Welche Aufgaben hat ein Bäckermeister im Detail?

Ein Bäckermeister nimmt im Unternehmen die folgenden Aufgaben wahr:

  • Die Berechnung wichtiger Kennzahlen wie zum Beispiel den Rohstoffbedarf sowie die Gär- und Backzeiten
  • Die Einstellung der Misch-, Rühr- und Knetmaschinen, der Backöfen und Ofenstraßen
  • Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft und der ratinelle Einsatz der Anlagen
  • Der Einkauf, also die Sicherstellung des Rohstoffnachschub
  • Das Treffen einer Auswahl von Rohstoffen, Hilfsmitteln, Maschinen und Anlagen
  • Das Entwerfen und herstellen von anspruchsvollen Arbeiten wie zum Beispiel Torten und Präsentationsobjekten
  • Die inhaltliche und terminliche Planung, Organisation und Steuerung der Arbeiten
  • Die Analyse der Kostenfaktoren und Minimierung der beeinflussbaren Kosten
  • Die Verhandlung und Zusammenarbeit mit Auftraggebern, Kunden, Lieferanten, Verbänden und Kreditinstituten
  • Eine fachliche Anleitung und Unterstützung der Mitarbeiter
  • Die Überwachung der Arbeitsdurchführung, von Kostenplänen und Terminen
  • Die Mitwirkung an der Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Die Durchführung des betrieblichen Teil der Berusausbildung

Zulassungsvoraussetzungen

Bäckermeister © Kzenon - Fotolia.com

Bäckermeister © Kzenon – Fotolia.com

Um nach der Weiterbildung zum Bäckermeister zur Meisterprüfung vor der zuständigen Kammer zugelassen zu werden sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • der erfolgreiche Abschluss einer Gesellenprüfung im Bäcker- oder einem verwandten Handwerk
  • oder der erfolgreiche Abschluss in einem anerkannten industriellen Ausbildungsberuf
  • oder der Abschluss einer Meisterprüfung in einem anderen Handwerk oder handwerksähnlichen Gewerbe
  • oder eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine mehrjährige Tätigkeit im Bäckerhandwerk

Inhalte der Weiterbildung zum Bäckermeister

Im Rahmen der Weiterbildung zum Bäckermeister werden fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse sowie kaufmännische und rechtliche Inhalte vermittelt.

  • Arbeitstechnik
    – Die Produktion von Brot, Brötchen und sonstigen Kleingebäck
    – Das Anfertigen von feinen Backwaren wie zum Beispiel Torten, Desserts und Dauerbackwaren
    – Die Zubereitung von Speiseeis und Schaustücken
  • Produktgestatlgung
    – Das Dekorieren von Backwaren
    – Die Präsentation, Verpackung und der Verkauf von Waren
  • Fachrechnen
    – Die Ausbeuterechnung, besonders Teig-, Back- und Volumenausbeute
    – Die Material und Verlustberechnung
    – Das Berechnen von Mischungsverhältnissen und Sauerteigführungsschemen
  • Fachtechnologie
    – Biologie, Physik und Lebensmittelchemie
    – Der Gär- und Backvorgang
    – Die Arten physikalischer, chemischer und biologischer Lockerung
    – Die Funktionsweise von Backofensystemen, Kälteanlagen und Maschinen
    – Die Steuerung des Kühlens, Frostens, Entfrostens und die Unterbrechung der Gärung
    – Die Vorschriften der Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz, Beachtung des Umweltschutzes
    – Das Lebensmittelrecht, Vorschriften und Bestimmungen zur Lebensmittelüberwachung und Hygiene
    – Die Produktprüfung durch Qualitätsprüfung
    – Produkthaftung und Qualitätsmanagement
  • Roh- und Hilfsstoffkunde
    – Arten, Eigenschaften, Bezeichnungen, Verwendung, Verarbeitung, Lagerung von Roh- und Hilfsstoffen
  • Kalkulation, Verkaufskunde
    – Kostenermittlung
    – Verkaufskunde und Verkaufsförderung
    – unterschiedliche Abrechnungssysteme
  • Betriebswirtschaft und Recht
    – Die Beruteilung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen
    – Gründungs- und Übernahmeaktivitäten
    – Das Entwickeln von Unternehmensstrategien
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
    – Das Prüfen der Ausbildungsvoraussetzungen und die Planung der Ausbildung
    – Die Vorbereiten der Ausbildung und die Einstellung von Auszubildenden
    – Das Durchführen der Ausbildung
    – Der Abschluss der Ausbildung

Dauer und Kosten

Die Weiterbildung zum Bäckermeister kann in Vollzeit und Teilzeit erfolgen. Je nach Weiterbildungsform dauert diese zwischen 6 Monaten in Vollzeit und 13 Monaten in Teilzeit. Angeboten wird die Weiterbildung von einigen Bildungsträgern der jeweiligen Handwerkskammern und einigen privaten Anbietern. Die Kosten für die Weiterbildung erfragen Sie bitte direkt bei den jeweiligen Anbietern.

Bäckermeister Gehalt

Das Einkommen als Bäckermeister unterscheidet sich je nach Region. Es liegt im Durchschnitt brutto bei ca. 2760,–EUR im Monat. Es gibt hierbei jedoch eine sehr große Bandbreite. Das geringste Gehalt als Bäckermeister liegt bei ca. 1250,–EUR während das höchste Einkommen bei ca. 5200,–EUR liegt. In den angegebenen Werten sind jedoch noch nicht die Beschäftigungsart in Vollzeit oder Teilzeit berücksichtigt. Nachzulesen sind die Werte übringes auf der Internetseite www.nettolohn.de

Gefällt es Ihnen?

2 Comments

  1. Gruppenunterkunft Sauerland 17. Dezember 2013
  2. Kristin Schmidt 18. Dezember 2013

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin