Fachwirt-Kurse
Kommentare 1

Fachwirt für erneuerbare Energien

Atomausstieg, Netzausbau, Windkraft, Solaranlagen, der Energiewandel ist im vollen Gang. Die Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien bietet Ihnen eine zukunftsorientierte Fortentwicklung in einem stark wachsenden Markt. Mit der Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien haben Mitarbeiter der Elektro- und Energietechnik die Möglichkeit mehr Verantwortung zu übernehmen.

Aufgaben als Fachwirt für erneuerbare Energien

Mit diesem Lehrgang werden im Elektro- und Energietechnik-Bereich tätige Mitarbeiter und Fachleute für alternative Versorgungsanlagen in die Lage versetzt, Aufgaben und Funktionen in der Beratung, Konzeption, Umsetzung und Projektbetreuung zu übernehmen. Die rechtlichen und versicherungsrechtlichen Anforderungen in der Beratung, Installation und Wartung von Systemkomponenten im Bereich erneuerbarer Energien bilden einen weiteren Schwerpunkt. Die ökologischen und ökonomischen Aspekte finden natürlich auch Berücksichtigung.

Weiterhin werden neben den betriebswirtschaftlichen Grundlagen und Unternehmensführung die aktuellen Fördermöglichkeiten erläutert. In einem praxisorientierten Workshop werden die theoretischen Lerninhalte an Hand eines Fallbeispiels im Bereich erneuerbarer Energien vertieft.

Inhalte der Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien

  • Technische Grundlagen
    Grundlagen und Denkweise von Facility Management, Ernergiemanagement, Systemkomponenten im Bereich erneuerbarer Energien
  • Kaufmännische Grundlagen
    Betriebswirtschaftslehre, Recht und Steuern, Unternehmensführung, Objektabwicklung
    Kompetenzs in Planung und Ausführung
    Planungskriterien, Bausausführungen und Instandhaltung, Fördermöglichkeiten

Seminarinhalte Fachwirt für erneuerbare Energien

© Jürgen Fälchle – Fotolia.com

  • Grundlagen – Facility Management
    – Definition, Begriffserklärungen, Aufgabenbereiche und Zielsetzung
    – Dienstleistungsbereiche und Einsparpotenziale im Gebäudelebenszyklus
    – operatives und strategisches Facility Management
    – FM-gerechte Planung
    – Prozessmanagement
    – Regeln und Normen
  • Entwicklung „erneuerbarer Energien“
    – Tendenzen und Entwicklungen
    – ökonomische Aspekte
    – Ausbau erneuerbarer Energien
    – dezentrale Energieerzeugung und -versorgung
  • Energiemanagement
    – Grundlagen, Definition und Begriffe
    – Energiemanagementsysteme nach DIN 16001
    – Aufgabenbereiche der DIN 18599
    – Gütesiegel für energitische Sanierung
    – Energieoptimierung und Betriebsführung
    – präventive Maßnahmen zur Optimierung
    – Datenaufnahme und Strategien zur Umsetzung
    – Systemübersicht relevanter Komponenten in der Energietechnik
  • Grundlagen „erneuerbare Energien“
    – Grundlagen und Ziele
    – Einflussfaktoren in der Energieversorgung
    – Systeme und Systemkomponenten
    – Einsatzgebiete
    – Nachhaltigkeit
    – Kosten/ Nutzungsanalyse
    – gesetzliche Anforderungen
    – Regeln und Normen
    – Förderprogramme
  • Solarenergie, Windenergie, Wasserkraft, Biokraft, Geothermie jeweils
    – Grundlagen, Definition und Begriffe
    – Systeme und Systemkomponenten
    – Einsatzgebiete
    – Voraussetzungen und technische Anforderungen
    – Instandhaltung
    – Kosten/ Nutzenvergleich
    – Berechnungsgrundlagen
  • Grundlagen – Betriebswirtschaftslehre
    – Einführung in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre
    – Makro- und Mikroökonomie
    – Unternehmensformen, Organisation und Management
    – betriebliche Funktionsbereiche
    – Investitionsrechnung und Finanzierung
    – betriebliches Rechnungswesen
    – Ökonomie, Wachstum, Liquidität
    – Qualitätsstandards und -merkmale
    – Leistungskontrolle
    – Controllinginstrumente, Benchmarking und Kennzahlen
  • Recht und Steuern
    – Rechtsgrundlagen und Verordnungen
    – Steuerrecht im Umgang mit erneuerbaren Energien
    – praktische Bespiele
    – Betreiberverantwortung
    – Rechte und Pflichten in Planung und Bau
    – Betriebssicherheitsverordnung (Gefährdungsbeurteilung)
    – gesetzliche und versicherungsrechtliche Anforderungen
  • Unternehmensführung
    – betriebliche Organisation und Kommunikation
    – Planung und Organisation der Leistung
    – Marketing, Vertrieb, Akquisition
    – Kundenorientierung
    – Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern
    – Haftungsrisiken im Unternehmen
  • Planungskriterien
    – Planungskriterien
    – Grundlagen einer zielgerichteten Planung
    – Anforderungsprofil, Pflichtenheft
    – praktisches Fallbeispiel
    – Umwelt-, Unfall- und Arbeitsschutz
    – Qualitätsmanagement
  • Workshop

Die Bearbeitung einer Aufgabenstellung im Bereich „Erneuerbarer Energien“ unter Einbindung sämtlicher technischer Lerninhalte und gesetzlicher Anforderungen

Seminarumfang
Die Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien besteht aus 15 Modulen mit jeweils 16 Unterrichtseinheiten. Der Gesamtumfang besteht aus 240 Stunden.

Unterlagen
Das Unterrichtsmaterial besteht aus ca. 1700 Seiten als Nachschlagewerk. Zusätzliche Unterlagen oder Fachliteratur ist nicht erforderlich.

Kosten der Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien

Die Kosten für die Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien liegen bei 2450,–EUR. Hinzu kommen die Prüfungsgebühren der Handwerkskammer. Die Kosten für die Weiterbildung können bezuschusst werden. Die Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Welche Anbieter führen die Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien durch?

Die Weiterbildung Fachwirt für Gebäudemanagement (HWK) wird von KN-Marketing Worms angeboten. Weitere Informationen direkt zur Weiterbildung zum Fachwirt für erneuerbare Energien finden Sie hier –
weiter…

Fachwirt A-Z

Gefällt es Ihnen?

1 Kommentare

  1. Hallo,

    vielen Dank für den interessanten Artikel.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass so gut
    ausgebildete Fachkräfte in Zukunft wirklich
    stark gesucht werden.

    freundliche Grüße
    Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*