Krankenkassenfachwirt

Ob es nun um die Auszahlung einer Geldleistung wie das Krankengeld oder aber das Bewilligen einer Leistung ist, ein Mitarbeiter einer Krankenkasse hat sehr viel mit seinen Mitmenschen zu tun. Als Krankenkassenfachwirt übernimmt man noch mehr Verantwortung in einer mittleren Führungsposition oder bekommt spezielle Aufgaben übertragen. Selbstverständlich gibt es auch noch andere Betätigungsfelder wie das Qualitätsmanagement oder Marketing.

Für Mitarbeiter in gesetzlichen Krankenkassen bietet die Weiterbildung zum Krankenkassenfachwirt die Möglichkeit die Karriereleiter nach oben zu steigen.

Aufgaben Krankenkassenfachwirt im Detail

  • Beratung und Betreuung der Kunden, umfassendes Fallmanagement
    – Kundenberatung in Fragen der Kranken- und Pflegeversicherung
    – Beantwortung komplexer Sachverhalte
    – Anleitung von Personal im Kundenservice
    – Angebote erstellen und Beiträge berechnen
    – Klärungen von Versicherungsverhältnissen, prüfen von Leistungsansprüchen
  • Vereinfachung und Koordinierung der Arbeitsabläufe
    – Analyse, Planung und Steuerung der innerbetrieblichen Arbeitsprozesse
    – Möglichkeiten der Qualtätsoptimierungen erkennen und Vorschläge unterbreiten
    – Ermittlung Personalbedarf
  • Finanzplanung
    – Erstellen von Finanzprognosen für den jeweiligen Zuständigkeitsbereich
    – Erstellen von Haushaltsplänen
  • Marketing
    – Konzepterstellung von Maßnahmen zur Neukundengewinnung und Kundenbindung

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung

© Robert Kneschke - Fotolia.com

© Robert Kneschke – Fotolia.com

Um nach der Weiterbildung zum Krankenkassenfachwirt zur Prüfung vor der zuständigen Kammer oder Aufsichtsbehörde zugelassen zu werden sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellter mit anschließender einjähriger Berufspraxis
  • oder eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit anschließend mindestens einem Jahr Berufspraxis im Bereich der Sozialversicherung. Weiterhin muss eine Weiterbildung abgeschlossen sein, die die wesentlichen Inhalte der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten vermittelt.
  • oder eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit anschließender zweijähriger Berufspraxis in Funktion eines Sozialversicherungsfachangestellten

Inhalte der Weiterbildung zum Krankenkassenfachwirt

  • Beitrags- und Versicherungsrecht
    – Arbeitsentgelt
    – Versicherungspflicht bei Beschäftigten
    – Besondere Personengruppen
    – Leistungsbezieher von SGB II und SGB III
    – Rentner und Rentenantragsteller
    – Freiwillige Versicherung
    – Familienversicherung
    – Gesamtsozialversicherungsbeitrag
    – Beitragseinzug
    – Versicherung und Leistung bei Aufenthalt im Ausland
  • Leistungsrecht
    – Fallmanagement
    – Behandlung von Kranken
    – Entgeltfortzahlung und Krankengeld in Sonderfällen
    – Zahlungsweise und Zugriff auf Geldleistungen
    – Schwangerschaft und Mutterschaft
    – Rehabilitation
    – Unfallversicherung, Erstattungsansprüche
    – Versorgungsmanagement
  • Fachübergreifende Inhalte
    – Arbeitsrecht I
    – Grundlagen der Betriebswirtschaft
    – Bürgerliches Recht
    – Grundlagen des Controllings
    – Datenschutz und Strafrecht
    – Finanzplanung I (RSA)
    – Interne Kommunikation
    – Grundlagen Marketing und Vertrieb
    – Prozessorganisation
    – Versorgungsmanagement I
    – Verwaltungsverfahren
    – Verwaltungshandeln

Dauer und Kosten der Weiterbildung zum Krankenkassenfachwirt

Die Weiterbildung zum Krankenkassenfachwirt erfolgt in der Regel in Vollzeit an schulischen Bildungseinrichtungen (Akademien) der Krankenkassen in Blockunterricht und erstreckt sich auf 10 – 20 Monate. Weitere Informationen erfragen Sie bitte direkt dort.

Gefällt es Ihnen?

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin