Alle Artikel mit dem Schlagwort: mitarbeiter

Eigenverantwortliche Weiterbildung wird gefordert

Der „Wuppertaler Kreis“, ein Verband von 52 Weiterbildungsanbietern für Führungskräfteentwicklung, hat sich mit der Frage befasst wie zukünftig die betriebliche Weiterbildung gestaltet werden kann. Hintergrund ist, dass sich Firmen in einer sich schnell wandelnden, digitalen Arbeitswelt zurecht finden müssen. Weiterbildung als wichtige Voraussetzung Um die Mitarbeiter fachlich auf einem aktuellen Stand zu halten ist es wichtig, die Weiterbildung im Betrieb zu fördern. Nur so können Unternehmen flexibel auf Veränderungen reagieren und auf eine starke und flexible Mitarbeiterschaft setzen. Die digitale Revolution stellt Unternehmen und Mitarbeiter jedoch vor ständig neue Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund fordert der Wuppertaler Kreis mehr Eigenverantwortung in der Weiterbildung von den Unternehmen, aber auch von den Mitarbeitern. Auch die Weiterbildungsanbieter selbst wollen mehr Eigenverantwortung fördern. Was bedeutet das konkret für die Mitarbeiter? Für Unternehmen und die betroffenen Mitarbeiter bedeutet dies, dass sie sich selbst für die Bildungsmaßnahmen verantwortlich fühlen sollen. Gerade die Mitarbeiter sind dafür verantwortlich, ihre Qualifikationen auf dem aktuellen Stand zu halten und auch weiterzuentwickeln. Somit sollen sich die Mitarbeiter Berufs- und Arbeitsmarktfähig halten. Für die Mitarbeiter bedeutet das ein Umdenken. In der …

Der Einsatz von Mitarbeitern

In den Unternehmen gibt es zahlreiche und vielfältige Aufgaben, die bearbeitet und erledigt werden müssen. Damit das auch gelingt ist es ratsam, die geeigneten Mitarbeiter auf die notwendigen Positionen zu besetzen. Unterscheidung in Hard-Facts und Soft-Skills Zu den Hard-Facts gehören Fachkenntnisse und motorische Fähigkeiten. Die emotionale und motivationalen Kriterien Kriterien gehören zu den Soft-Skills. Welche Beispiele gibt es für Soft-Skills? Zu den Soft-Skills können z.B. die Interessen der Mitarbeiter gehören oder die Herstellung von passgenau gestalteten Arbeitsanforderungen. Wie könnte die Einführung neuer Mitarbeiter ablaufen? In der Vorbereitung wird der Arbeitsplatz vorbereitet, so dass der neue Mitarbeiter gleich anfangen kann. Am ersten Beschäftigungstag erfolgt eine persönliche Begrüßung des neuen Mitarbeiteres und die Mitarbeiter werden vorgestellt. Der Mitarbeiter erhält in seiner Einführung eine Einarbeitung und Unterweisung in den Firmenstrukturen. Im Nachgang wird die Einführungsphase hinterfragt und reflektiert.

Das Delegieren von Aufgaben

Wenn eine Aufgabe delegiert wird, dann werden damit vorher festgelegte Aufgaben mit allen Kompetenzen und Verantwortungsbereichen an den Mitarbeiter übertragen. Hierbei können die Handlungsverantwortung und die Führungsverantwortung übertragen werden. Welche Voraussetzungen müssen vorliegen? Damit eine Aufgabe erfolgreich delegiert werden kann, muss zum einen sichergestellt sein, dass der empfangene Mitarbeiter die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeit besitzt. Zum anderen muss der Empfänger auch die notwendige Motivation und Selbstvertrauen mitbringen, damit die Aufgabe erfolgreich übernommen werden kann. Welche Rechte und Pflichten geht der Mitarbeiter damit ein? Der Mitarbeiter, der die Aufgabe übernimmt, kann selbstständig Handeln und Entscheiden, sollte jedoch seine Tätigkeit mit den Kollegen koordinieren. Wenn er zunächst für die Aufgabe qualifiziert werden muss, ist eine entsprechende Weiterbildung zu empfehlen. Wichtig ist für den Mitarbeiter den Vorgesetzten zu informieren und sich mit diesem zu beraten. Außergewöhnliche Fälle sollten direkt mit dem Vorgesetzten besprochen werden. Welche Rechte und Pflichten gibt es für den Vorgesetzten? Der Vorgesetzte kann einen geeigneten Mitarbeiter für die zu delegierende Aufgabe auswählen und mit diesem Ziele vereinbaren. Für eine gute Zusammenarbeit sollte der Vorgesetzte die …

Was versteht man unter einem Anforderungsprofil?

Jeder Vorgesetzte und jede Personalabteilung hat in der Regel ein Anforderungsprofil, wenn es um die Auswahl neuer Mitarbeiter geht. Hierbei wird in sogenannte Hard-Skills, die anhand von harten Fakten zum Beispiel im Lebenslauf, nachgewiesen werden, und Soft-Skills, die in einem persönlichen Gespräch oder in täglichen Situationen festgestellt werden können. Die Erstellung eines Anforderungsprofils Wenn ein Anforderungsprofil für eine bestimmte Stelle erarbeitet werden soll, muss man die Methode für die Arbeitsplatzanalyse kennen und wissen, werden die zu vergebene Anstellung kennt. Wie kann eine Arbeitsplatzanalyse vorgenommen werden? Wie bereits geschrieben gibt es unterschiedliche Möglichkeiten um einen Arbeitsplatz zu analysieren: Eine Methode für die Arbeitsplatzanalyse ist die unstandardisierte Methoden. Hier erfolgt eine Analyse auf Basis einer bisherigen Arbeitsplatzbeschreibung, einer Analyse der Dokumente und Berichte von Stelleninhabern. Die halbstandardisierte Methode analysiert kritische Ereignisse, beobachtet und interviewt die Mitarbeiter. Die standardisierte Methode arbeitet mit Frageboden und Interwiews Welche Hauptkriterien fallen die standardisierte Methoden an? Die standardisiere Arbeitsplatzanalyse analysiert die Objektivität, die Realiabilität (die Zuverläassigkeit eines Personalbearbeitet Ein weiterer Analysepunkt ist die Validität, also die Gültigkeit der ermittelten Ergebnisse Welche Nebenkriterien …

Was ist ein Stellenprofil?

In einem Stellenprofil werden die Anforderung an die Stelle festgehalten. Hierbei kann es sich um die Aufgaben und Verantwortungsbereiche, aber auch um die Stellenziele gehen. Das Stellenprofil aus Sicht des Unternehmens Mit Hilfe des Stellenprofil kann ein Unternehmen eine Stelle besetzen und/oder den Ausbildungsbedarf ermitteln. Weiterhin dient das Profil zur Einarbeitung von neuen Mitarbeitern und auch als Grundlage zur Leistungsbeurteilung. Die tarifliche Eingruppierung wird im Normalfall ebenfalls direkt im Stellenprofil verankert. Das Stellenprofil aus Sicht des Stelleninhabers Der Mitarbeiter, der die Stelle besetzt, kann durch das Profil eine genaue Beschreibung der geforderten Leistung erkennen. Gleichzeitig kann er seine Aufgaben und Kompetenzen erkennen und abgrenzen. Die Beziehung zu anderen Stellen ist im Profil ebenfalls verankert. Das Stellenprofil kann dem Mitarbeiter für eine Standortbestimmung hilfreich sein. Welche Punkte sind in einer Stellenbeschreibung festgehalten? Die Bezeichnung der Stelle Der Aufgabenbereich Die Verantwortung Die Kompetenzen Eine Einordnung in die Hierarchie Die Benennung von Stellenzielen Eine Stellvertreterregelung Die Anforderung an die Stelle Eine Informationsbeziehung zu anderen Stellen

Die Stellenplanung

In einem Unternehmen werden alle Funktionen und Stellen in einem Stellenplan festgehalten. Hierbei ist es unerheblich ob die Stellen besetzt sind oder nicht. Wie funktioniert die Stellenplanung? Damit die Stellen in einem Stellenplan erfasst werden können ist es notwendig, eine genaue Aufgabenanalyse durchzuführen. Hierbei wird überprüft, welche Tätigkeiten dazu führen, dass das Unternehmensziel (z.B. Umsatzsteigerung oder Vertragsabschluss) erreicht wird. In der zweiten Stufe der Stellenplanung erfolgt eine sogenannte Aufgabensynthese. Hierbei werden die Elementaraufgaben im Unternehmen zu Stellen zusammengefasst. Die Stellen werden hierbei auch einer Organisationseinheit (z.B. Abteilung) zugeordnet. Wenn es noch keine Organisationseinheiten gibt, dann werden diese geschaffen. Die Organisationseinheit kann man in der hierarchischen Gliederung des Unternehmens wieder finden. Was ist ein Stellenbesetzungsplan? Wie oben bereits aufgeführt, werden im Stellenplan alle Stellen im Unternehmen erfasst, egal ob diese nun besetzt oder frei sind. Ergänzt man diesen Stellenplan um die Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, erhält man einen Stellenbesetzungsplan.  

Was ist Schichtarbeit?

Es gibt Arbeitsplätze, die können einfach nicht im 9-to-5- Arbeitsrythmus abgedeckt werden, sondern es müssen für den betreffenden Arbeitsplatz rund um die Uhr Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Als Beispiele kann man Feuerwehrleute, Polizisten und Klinikpersonal benennen. Es gibt inzwischen jedoch auch zahlreiche andere Berufszweige, die mit Schichtarbeit zu tun haben. Worauf ist bei der Schichtarbeit unbedingt zu achten? Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist es sinnvoll die Gesundheit zu erhalten. Vor dem Hintergrund der Schichtarbeit sollte man daher versuchen folgendes zu vermeiden: Eine Schlafreduktion sollte vermieden werden Ein Freizeitbereich des Mitarbeiters muss erhalten bleiben Bei Nachtarbeitern muss eine Isolation vermieden werden Welche Maßnahmen können helfen? Um gesundheitliche Probleme durch Schichtarbeit zu vermeiden können die folgenden Maßnahmen helfen: Die Nachtarbeit ist möglichst zu vermeiden. Wenn sich die Nachtarbeit nicht vermeiden lässt, sollte sie nur vereinzelt vorkommen (nicht die ganze Woche). An den Wochenenden oder zwei anderen Tagen sollte man frei haben. Idealerweise hängen die Tage zusammen. Ein Mitarbeiter der Nachtsicht hat den gleichen Anspruch auf freie Tage, wie ein Mitarbeiter der Tagschicht. Die Personaleinsatzplanung sollte einen überschaubaren …