Fachkaufmann, Weiterbildung
Kommentare 7

Technischer Fachkaufmann für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Die Fachkaufleute für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik übernehmen verantwortungsvolle Positionen im Heizungs- und Sanitärfachgroßhandel. Sie beraten Kunden und wirken an der Planung von Modernisierungsvorhaben mit, kümmern sich jedoch auch um die Lagerhaltung und die Bestellabwicklung. Aus den Unternehmensdaten stellen sie Berichte und Übersichten für die Geschäftsleitung als Entscheidungsgrundlage bereit.

Für Mitarbeiter im Groß- und Facheinzelhandel im Heizungs-, Klima- und Sanitärbereich steht mit der Weiterbildung zum Technischer Fachkaufmann für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik eine Möglichkeit zur Verfügung das Wissen zu vertiefen und somit den Grundstein für den beruflichen Aufstieg zu legen.

Aufgaben Fachkaufmann für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Detail

  • Kundenberatung und Verkauf:
    – Beratung von Bauherren, Architekten und Handwerksbetrieben über Produkte, unterschiedliche Qualitäten und Trends
    – Mitwirkung an der Planung von Bädern und anderen Einrichtungen
    – Prüfung von Verfügbarkeit und Lieferzeit sowie die Kostenberechnung
    – Ausarbeitung von Angeboten
  • Koordination von Installationsarbeiten
    – Durchführen von Arbeitsvorbereitungen
    – Einteilung von Material und Geräten
    – Überwachen von Arbeitsfortschritt und Terminen
    – Mitwirkung bei Bauabnahme und Übergabe an den Kunden
    – Entgegennahme von Reklamation, prüfen der Sachverhalte und Behebung der Mängel
  • Planung von Marketingstrategien
    – Informationen über Zielgruppen, Branche und Konkurrenzunternehmen zusammen tragen
    – Auswerten von Marktdaten, Marktanalyse
    – Erstellen von Marketingstrategien und Absatzplänen
    – Umsetzen der bewilligten Marketingkonzepte in der Praxis
  • Materialwirtschaft und Einkauf
    – Planen und Ermitteln des Materialbedarfs
    – Einholen und Vergleichen von Angeboten, führen von Einkaufsverhandlungen
    – sachliche Prüfung von Lieferantenrechnungen, überwachen von Zahlungs- und Lieferterminen
    – Verwaltung Materiallager

Zulassungsvoraussetzungen für die Weiterbildung zum Technischen Fachkaufmann für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Um nach der Weiterbildung zur Prüfung vor der zuständigen Kammer zugelassen zu werden sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

© Jürgen Fälchle – Fotolia.com

  • eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung im Groß- und Einzelhandel
  • eine zweijährige Berufspraxis im Bereich Sanitär, Heizung und Klima

Inhalte der Weiterbildung

Im Rahmen der Weiterbildung zum Technischen Fachkaufmann für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik werden folgende Inhalte vermittelt:

  • Sanitär und Installation
    – Einführung im Bereich Sanitär und Installation
    – Sanitärtechnik im Bereich Gas- und Elektro-Trinkwassererwärmung und Heizwasserbereiter
    – Badplanung, Badausstattung, Armaturen
    – Schwimmbäder, Pumpen, Trink- und Abwasser
    – Dampfbad, Sauna und Wellness
    – Installation von sanitären Anlagen, Installationsmaterial
    – Sanitäre Artikel, sonstiger Bedarf
  • Heizung, Lüftung, Klima
    – Grundlagen der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik
    – Brennstoffe und Energiearten
    – Heizungstechnik bzw. Heizungssysteme
    – Klima- und Kälteanlagen
    – Solaranlagen und Wärmepumpen
    – Energieeinsparung und Umweltschutz
    – Installationsartikel wie zum Beispiel Rohre, Fittings, Pumpen, Regler und Thermostate
    – weitere Artikel für Heizung, Lüftung und Klima

Dauer und Kosten

Die Weiterbildung zum Technischen Fachkaufmann für Sanitär-, Heizung- und Klima erfolgt in Teilzeit, wird durch Präsenzphasen ergänzt und nimmt ca. 18 Monate in Anspruch.

Angeboten wird die Weiterbildung bei einigen privaten Bildungsträgern und teilweise über die Bildungsträger der zuständigen Kammer. Informationen zu Terminen und Kosten erhalten Sie direkt bei den entsprechenden Anbietern.

Weitere Möglichkeiten der Weiterbildung zum Fachkaufmann

Gefällt es Ihnen?

7 Kommentare

  1. Looks very well, aber ist natürlich die volle Palette. Angefangen bei der Konzipierung über die Beschaffen bis hin zur Badrenovierung z.B..

    Wie ist der Teil „Planung von Marketingstrategien“ gemeint? Welche Auswertung? Also dieser Teil ist mir nur selten zu Ohren gekommen.

    VG
    Max

    • christian sagt

      Hallo,
      man beobachtet die Marktentwicklung unter Berücksichtigung von Kunden, Mitbewerbern und auch Lieferanten und versucht seine Verkaufsmaßnahmen entsprechend an den Markt anzupassen.
      Die Umsetzung in der Praxis ist natürlich auch immer von der Situation vor Ort abhängig.
      Gruß
      Christian

  2. Hallo, ich bin Hausbesitzer und Dipl.-Ingenieur und habe den Anspruch, im Haus immer Alles selber zu erledigen. Da ist es egal, ob es um die Klimaanlage, die Solarkollektoren, das Mitsubishi Klimagerät, die Bodenheizung, die Wartung der Wärmepumpe oder das Boiler entkalken geht. Ich will es selbst hinbekommen. Da ist so eine Weiterbildung vielleicht gar nicht schlecht. Naja, mal mit dem Chef sprechen…
    Beste Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*