Wie sieht der optimale Arbeitsplatz für Weiterbildung und Studium aus?

Für ein nebenberufliche Weiterbildung oder ein berufsbegleitendes Studium benötigt man nicht nur Zeit, sondern auch Platz. Häufig lernt man in einer Ecke oder am Esstisch. Doch das ist nicht fördernd für die Konzentration. Daher sehen wir uns hier einmal an, wie der optimale Arbeitsplatz für eine Weiterbildung oder ein Studium aussehen.

Wie sieht der optimale Arbeitsplatz für Weiterbildung und Studium aus?

Die meisten Teilnehmer an einer nebenberuflichen Weiterbildung oder einem berufsbegleitenden Studium lernen viel zu Hause. Das ist der einfachste und schnellste Weg. Teilnehmer von Präsenzveranstaltungen verbringen viele Abende und Wochenenden in Seminaren. Trotzdem gilt es zu Haus den Unterricht vor- und nachzubereiten. Wer ein reines Fernstudium erfolgt, absolviert den überwiegenden Teil des Studiums ausschließlich von zu Hause aus.

Trotzdem tun sich viele Weiterbildungsteilnehmer damit, zu Hause noch produktiv zu sein. Was man sich vor dem Beginn des Studiums so einfach vorgestellt hat, ist in der Realität zum Teil nur schwer umsetzbar.

Wo kann man zu Hause am besten lernen?

Es macht einen großen Unterschied, ob man zum Beispiel in der Küche lernt oder im Schlafzimmer. Daher sollte man den Ort für das Lernen sorgfältig auswählen und eine Zeit lang testen.

Welche Anforderungen sollten für einen Lern-Ort im Haus erfüllt sein?

  • Ruhe
    Wenn man effektiv lernen möchte, braucht man dafür Ruhe. Der laufende Fenster oder der pfeifende Kochtopf in der Küche helfen dabei nicht. Idealerweise sollte der Ort Ruhe zum Lernen bieten und eine Tür besitzen, die man schließen kann.
  • ausreichendes Platzangebot
    Idealerweise bietet der Lernplatz genug Platz, damit die Unterlagen und Arbeitsmittel problemlos untergebracht werden können.
  • Permanenter Platz zum Lernen
    Im Rahmen einer Weiterbildung oder eines Studiums sammelt sich eine Menge an Unterlagen und Arbeitsmitteln an. Nichts wäre nervender, als wenn man ständig die Unterlagen aus einer Ecke zusammen sucht, damit man lernen kann. Ein permanenter Platz zum Lernen erleichtert die Vorbereitung.

Die Ausstattung am Lern-Ort

© apops – Fotolia.com

Wenn Sie von zu Hause aus für die Weiterbildung oder das Studium lernen und arbeiten benötigt man hierfür natürlich eine gute Bürotechnik. Hierzu zählt die Arbeitsplatzausstattung mit Büromöbeln aber auch ein Computer oder Tablet. Viele Weiterbildungs- und Studienmodule kommen heutzutage mit Online-Modulen daher.

  • Ergnomische Einrichtung der Lernumgebung
    Eine gesunde Einrichtung der Lernumgebung mit einem auf Sie abgestimmten Schreibtisch und Bürostuhl ist eine lohnende Investitionen. Weiterbildung und Studium dauern mitunter Monate bis Jahre. Wenn man am falschen Ende spart, kann es zu Nackenschmerzen oder Rückenproblemen kommen.
  • Die Beleuchtung
    Eine gute Beleuchtung der Lernumgebung hat einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden. Daher sollte eine gute Beleuchtung vorhanden sein, um die Motivation für das Studium oder die Weiterbildung aufrecht zu erhalten und langfristig produktiv sein zu können. Idealerweise lernt man an einem Arbeitsplatz am Fenster, der für die Abend- und Nachtstunden eine gute Beleuchtung besitzt.
  • Computerausstattung
    Heutzutage werden Weiterbildungskurse und Studiengänge immer mehr durch Online-Elemente unterstützt. Das kann vom Online-Campus sein bis hin zum vollkommenen Online-Studiengang. Daher ist ein Computer mit Internetzugang eine Voraussetzung für das Lernen von zu Hause aus. Man benötigt keine High-End-Hardware, sollte aber auch nicht am falschen Ende sparen. Alternativ zum Computer kann man auch auf ein Notebook, Netbook oder ein Tablet zurückgreifen. Convertibles bieten Vorteile eines Tablets und eines Laptops. Da man auch häufig Unterlagen ausdrucken muss, ist ein Laserdrucker eine perfekte Ergänzung für die Arbeitsplatzausstattung.

Praktische Tipps für das Lernen zu Hause

  • Vermeide Ablenkung
    Zu Hause kann man sehr schnell abgelenkt werden. Man kann mal eben kurz in den Kühlschrank schauen oder sehen, was im Fernsehen läuft. Daher sollte man einen Ort zum Lernen für sich finden, der vom normalen Haushalt getrennt ist. Auch andere Familienmitglieder müssen berücksichtigt werden. Kinder wollen auch mal spielen, oder etwas unternehmen. Vielleicht sollte man lernen, wenn die Kinder im Bett sind oder feste Zeiten für das Lernen einplanen.
    Wenn der Computer eingeschaltet ist, sollte man sich auch dort auf die notwendigen Dinge fokussieren und nicht sinnlos durch das Netz surfen.
  • Halten Sie Ordnung
    Ein ordentlicher Arbeitsplatz hilft Ihnen, schnell die wichtigen Unterlagen zu finden. Außerdem konzentriert man sich hierdurch auf das Wesentliche.
  • Feste Lernzeiten
    Es ist hilfreich, wenn man sich feste Lernzeiten setzt. Hierdurch gibt es konkrete Termine und man läuft nicht in die Gefahr, alles auf den letzten Drücker zu erledigen.

Fazit

Ein fester Platz zum Lernen ist wichtig, damit man eine nebenberufliche Weiterbildung oder ein berufsbegleitendes Studium absolvieren kann. Die hier vorgestellten Tipps sollen dabei helfen, sich einen optimalen Arbeitsplatz zum Lernen einzurichten und damit gleichzeitig das persönliche Wohlbefinden und die Produktivität zu erhalten.

Jeder muss für sich herausfinden, wie der perfekte Ort zum Lernen für ihn aussieht. Aber das schöne daran ist, dass es keine einmalige Sache ist, sondern dass man jederzeit etwas an der Situation ändern kann.

Gefällt es Ihnen?

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin