Fachwirt-Kurse, Weiterbildung
Schreibe einen Kommentar

Fachagrarwirt – erneuerbare Energien

Fachagrarwirt – erneuerbare Energien

Die Energiewende ist voll im Gange. Die Weiterbildung zum Fachagrarwirt – Erneuerbare Energien/Biomasse richtet sich an Mitarbeiter und Betreiber von Biomasseheizkraftwerken oder Biogasanlagen, die die Anlagen überwachen und Effizient betreiben und dabei mehr Verantwortung übernehmen wollen. Als Fachagrarwirt für Erneuerbare Energien übernehmen Sie die technischen Kontrollen und Reparaturen der Biomasseanlagen und überwachen den biologischen Prozess der Energieerzeugung. Neben dem wirtschaftlichen Betrieb halten Sie auch die Umweltschutzbestimmungen  ein, übernehmen den Einkauf der Rohstoffe und den Verkauf der Energie an entsprechende Versorger. Weitere Möglichkeiten bieten sich in der Planung von neuen Anlagen.

Die Aufgaben als Fachagrarwirt – Erneuerbare Energien im Detail:

  • Die Erzeugung von Biomasse und technische verwertung für Strom, Wärme oder Biokraftstoff
  • Planung und Anbau von Pflanzen zur Biomasseerzeugung
  • Planung und Umsetzung der technologischen Abläfue
  • Betrieb, Wartung und Instandhaltung von Biomasseheizwerken, Biogasanlagen oder Biokraftstoffanlagen
  • Überwachung der Wirtschaftlichkeit der Anlagen
  • Übernahme der Geschäftsführung bei größeren Anlagen
  • Einhaltung der Umweltschutzbestimmungen
  • Genehmigungsverfahren begleiten
  • Erstellung von Anlagenkonzepten
  • Begleitung im Bau von Biogasanlagen

Zulassungsvoraussetzungen

Um nach der Kursteilnahme auch zur Prüfung zum Fachagrarwirt für erneuerbare Energien zugelassen zu werden sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

© Jürgen Fälchle – Fotolia.com

  • eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem Beruf der Agrarwirtschaft mit anschließender dreijähriger Berufspraxis in diesem Bereich
  • oder eine erfolgreich abgeschlossene Fachschulausbildung zum Techniker für Agrartechnik sowie die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs

Inhalte

Im Rahmen der Weiterbildung zum Fachagrarwirt werden folgende Kenntnisse vermittelt:

  • Wirtschaft, Organisation und Recht:
    – gesetzliche Rahmenbedingungen
    – betriebswirtschaftliche Grundlagen, Finanzierung, Fördermöglichkeiten
    – rechtliche und steuerliche Aspekte
    – Vertragsrecht und Versicherungswesen
    – Arbeitsorganisation und Betriebsführung
    – Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Allgemeine Grundlagen regnerativer Energieformen
    – Grundlagen der Biogasproduktion
    – Grundlagen der Biomasseverbrennung
    – Potenziale und Einsatzmöglichkeiten von pflanzlichen Rohstoffen als Energieträger
    – Sonnen- und Windenergie
    – Wasserkraft und Geothermie
    – Biokraftstoffe
    – Biokraftstoffe der Zukunft (biogene Gase, etc.)
  • Energetische Nutzung der Biomasse
    – Produktion von Biomasse, Aufbereitung von Rohstoffen, Lagerung, Konservierung und Logistik
    – Anlagentechnik
    – Biogas-Gärprozess, Substrate, Prozessüberwachung
    – biogene Festbrennstoffe – Rohstoffproduktion
    – Feuerungs- und Brennstofffördertechnik, Abgas- und Wärmeverteilsystem
    – Anlagenplanung, Wirtschaftlichkeit und Genehmigungsrecht

Dauer und Kosten der Weiterbildung zum Fachagrarwirt – erneuerbare Energien

Die Weiterbildung zum Fachagrarwirt für erneuerbare Energien findet in der Regel an landwirtschaftlichen Bildungszentren und Fachschulen für Agrarwirtschaft statt. Normalerweise erfolgt die Weiterbildung im Vollzeit- oder Blockunterricht. Die Kosten für die Weiterbildung erfahren Sie direkt an den Fachschulen. Über das Meister-BaföG können die Weiterbildungskosten gefördert werden. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Fachwirt A-Z

Gefällt es Ihnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*