Meister, Weiterbildung
Schreibe einen Kommentar

Kfz-Meister

Die Kfz-Meister organisieren im Betrieb die Arbeitsabläufe und leiten die Arbeitskräfte an. Sie nehmen kaufmännische Aufgaben wahr und verhandeln mit Lieferanten und Auftraggebern. Weiterhin sorgen die Kfz-Meister für einen effizienten Mitteleinsatz und einen termin- und fachgerechten Abschluss der Auftragsarbeiten. Besonders Anspruchsvolle Aufgaben übernehmen sie dabei selbst.

Die Weiterbildung zum Kfz-Technikermeister ermöglicht es den Mitarbeitern aus Betrieben des Kraftfahrzeug-Handwerks die Kenntnisse und Fähigkeiten zu vertiefen und mehr Verantwortung zu übernehmen.

Welche Aufgaben hat ein Kfz-Meister im Detail

  • Die Überprüfung und ggf. Instandsetzung von defekten Bauteilen, Baugruppen oder Fahrzeugsystemen wie zum Beispiel Klimaanlage, Bordnetz oder Anti-Blockier-System
  • Die Planung und Überwachung der Montage von Zusatz-Ausrüstung wie zum Beispiel Schiebedächer, oder eine Umrüstung auf Autogas-Anlagen
  • Planen, entwerfen, berechnen und gestalten von elektrisch wirkenden Anlagen und Baugruppen
  • Das Durchführen von Fahrzeugdiagnosen, die Beratung zum Reparaturumfang und die Annahme der Aufträge
  • Die Erstellung von technischen Unterlagen wie zum Beispiel technische Zeichnungen und Schaltpläne
  • Die Übernahme von betriebs- und finanzwirtschaftlichen Aufgaben
  • Das Erstellen von Bilanzen und Jahresabschlussarbeiten
  • Die inhaltliche und terminliche Planung von Arbeitsabläufen
  • Die Analyse von Kostenfaktoren und Auswahl von Betriebsmitteln
  • Die fachliche Unterstützung und Anleitung von Mitarbeitern sowie die Mitwirkung an deren Weiterbildung
  • Die Organisation und Steuerung der technischen und kaufmännischen Abläufe im Betrieb
  • Der Aufbau eines betrieblichen Qualitätsmanagement
  • Das Durchführen der betrieblichen Ausbildung

Zulassungsvoraussetzungen

© imageteam – Fotolia.com

Um nach der Weiterbildung zur Meisterprüfung vor der zuständigen Kammer zugelassen zu werden sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • der erfolgreiche Abschluss einer Berufsausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker oder einem verwandten Handwerk
  • oder der erfolgreiche Abschluss einer Berufsausbildung in einem anerkannten industriellen Beruf
  • oder eine Meisterprüfung in einem anderen Handwerk oder handwerksähnlichen Gewerbe
  • oder die mehrjährige Tätigkeit im Kfz-Handwerk, wenn eine Ausbildung in einem anderen Ausbildungsberuf absolviert wurde

Inhalte der Weiterbildung zum Kfz-Meister

Im Rahmen der Weiterbildung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister werden die folgenden Inhalte vermittelt:

  • Die Ermittlung der Aufträge zusammen mit dem Kunden
  • Das Stellen von Diagnosen an Fahrzeugbaugruppen, Fahrzeugsystemen und Fahrzeugteilen
  • Den Umfang von Unfall- und Karosserieschäden prüfen
  • Die Identifizierung von defekten Fahrzeugteilen nach den Vorgaben der Hersteller und die Bereitstellung von Arbeitsmittel und Ausrüstung
  • Die Auswahl von Zubehör und Ausstattung zusammen mit dem Kunden
  • Die Ausarbeitung von Kostenvoranschlägen
  • Die Untersuchung und Instandhaltung von Kraftfahrzeugen und Fahrzeugteilen
  • Das Sicherstellen von Instandsetzungsaufträgen sowie die erforderliche Dokumentation
  • Die Wahrnehmung der Betriebsführung, Betriebsorganisation, Personaleinsatzplanung und Ausbildung
  • Das Beurteilen von Aufbau, Wirkungsweise und Funktion von Fahrzeugsystemen und Fahrzeugkarosserien
  • Das Anwenden von Methoden der Diagnose, Wartung, Instandsetzung und Messtechnik
  • Das Beurteilen von Verbindungstechniken, INstandsetzungswege und Werkstoffeigenschaften
  • Die Planung der Auftragsabwicklungen sowie die Vergabe von Aufträgen und anschließende Kontrolle
  • Aufnahme von Schäden und Instandsetzungsmethoden
  • Die Sicherstellung der Qualitätssicherung in der Auftragsabwicklung
  • Die Zusammenfassung der Arbeitspositionen zu Angebotspaketen und Preiskalkulation
  • Das Berechnen von Stundenverrechnungssätzen
  • Die Ermittlung und Nutzung von betrieblichen Kennzahlen
  • Die Entwicklung eines betrieblichen Qualitätsmanagements
  • Das Erarbeiten von Marketingmaßnahmen zur Kundenpflege und Neukundengewinnung
  • Die Nutzung von Informations- und Kommunikationssystemen
  • Das Beurteilen der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen
  • Die Planung von Gründungs- und Übernahmeaktivitäten
  • Das entwickeln einer Unternehmensstrategie
  • Das Prüfen der Ausbildungsvoraussetzungen und die Planung der Ausbildung
  • Die Vorbereitung derAusbildung und die Einstellung der Auszubildenden
  • Durchführung und Abschluss der Ausbildung

Dauer und Kosten der Weiterbildung zum Kfz-Meister

Die Weiterbildung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister kann in Vollzeit und Teilzeit absolviert werden. Je nach Ausbildungsform dauert die Weiterbildung zwischen 6 und 24 Monate. Angeboten wird die Weiterbildung von einigen Bildungsträgern der zuständigen Berufsverbände und Handwerkskammern. Die Kosten für die Weiterbildung erfragen Sie bitte direkt bei den jeweiligen Anbietern. Die Kosten können über das Meister-Bafög gefördert werden.

Kfz-Meister Gehalt

Das Einkommen als Kfz-Meister unterscheidet sich je nach Region. Es liegt im Durchschnitt brutto bei ca. 2860,–EUR im Monat. Es gibt hierbei jedoch eine sehr große Bandbreite. Das geringste Gehalt als Kfz-Meister liegt bei ca. 2150,–EUR während das höchste Einkommen bei ca. 4300,–EUR liegt. In den angegebenen Werten sind jedoch noch nicht die Beschäftigungsart in Vollzeit oder Teilzeit berücksichtigt. Nachzulesen sind die Werte übringes auf der Internetseite www.nettolohn.de

Gefällt es Ihnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*