Allgemein, Studium
Schreibe einen Kommentar

Studentenjobs – Geld verdienen und lernen

Career Category (German)300x250

Studentenjobs sind eine praktische Möglichkeit um im Studium Geld nebenbei zu verdienen. Sie sind speziell auf die Bedürfnisse von Studenten zugeschnitten. Da zeigt sich zum Beispiel an der typischen Flexibilität, die einem solchen Job eigen ist. Die Arbeitszeiten können unter anderem an den Stundenplan im Studium angepasst werden. Häufig ist der Arbeitgeber auch mit einem Aussetzen während der Prüfungszeit einverstanden. Hinzu kommt, dass passende Studentenjobs die Möglichkeit bieten, hinzuzulernen und wertvolle Erfahrungen für das Studium zu sammeln. In diesem Sinne ist ein Studentenjob auch in der Lage, auf die spätere berufliche Realität vorzubereiten.

Den richtigen Studentenjob finden – so geht’s

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Studentenjobs dazu geeignet sind, die Geldbörse zu entlasten. Zum Teil kann man sich hierbei auch Wissen aneignen, das im Studium nützlich ist. Unabhängig vom genauen Grund gilt es allerdings, den richtigen Job ausfindig zu machen. Er muss zu den Fähigkeiten und speziellen Interessen des Studenten passen und damit die Möglichkeit bieten, dass er auch neben dem Studium nicht zu stressig wird und Freude bereitet.

1. Am Studienfach orientieren

Wenn Sie auf der Suche nach dem richtigen Studentenjob sind, ist es sinnvoll, wenn Sie sich an Ihrem Studienfach orientieren. Überlegen Sie, welche Berufe Sie mit Ihrem Abschluss ausüben können und welche davon Sie besonders interessieren. Sie können dann gezielt solche Studentenjobs heraussuchen, die dieser Arbeit entsprechen oder ihr zumindest ähnlich sind. Das ist auch deshalb sinnvoll, weil Sie auf diese Weise Wissen ansammeln können. Unter Umständen profitieren hiervon sogar Ihre Prüfungen.

2. Pflichtpraktika beachten

Vielleicht bringt Ihr Studium das Erfordernis mit sich, ein Pflichtpraktikum zu absolvieren. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Prüfungsamt, ob Sie ein solches Praktikum auch im Rahmen von passenden Studentenjobs absolvieren können. Häufig geht es zum Beispiel um die Höhe der Bezahlung oder um die Wochenstundenzahl, für die es an vielen Universitäten entsprechende Vorschriften gibt. Auch hier können Sie Ihren Studentenjob nutzen, um das Geldverdienen mit einem Fortschritt in Ihrem Studium zu kombinieren.

3. Spaß haben

Im Idealfall suchen Sie solche Studentenjobs, die nicht nur Geld bringen, sondern die Ihnen auch Freude bereiten. Ein Glücksgriff ist ein Job, der für Entspannung sorgt und der Ihnen dabei hilft, vom Studium abzuschalten und an andere Dinge zu denken. Deshalb kann es auch Sinn machen, wenn Sie sich bei der Auswahl der Studentenjobs nicht nur an Ihrem Studienfach, sondern auch an einem eventuellen Hobby orientieren.

4. Beachten Sie Ihren Lebenslauf

Einen guten Studentenjob können Sie bei einer späteren Bewerbung in Ihren Lebenslauf übernehmen. Wenn Sie die Auswahl zwischen verschiedenen interessanten Tätigkeiten haben, dann wählen Sie diejenige, die auf dem Papier besonders gut aussieht.

Eine Bewerbung für einen Studentenjob schreiben

Auch, wenn Sie sich noch in der Phase befinden, in der Sie sich auf Studentenjobs bewerben – versuchen Sie, bei der Bewerbung einen guten Eindruck zu hinterlassen. So erhöhen Sie Ihre Chance, dass Sie den Job erhalten. Außerdem können Sie bei dieser Gelegenheit bereits Ihr Auftreten für eine Bewerbung nach dem Studium einüben. Setzen Sie ein fehlerfreies und vollständiges Bewerbungsschreiben auf. Dieses kann Ihnen bei einer späteren Bewerbung nach dem Studium als Vorlage dienen. Bei der Bewerbung auf Studentenjobs werden Ihnen kleinere Fehler im Zweifel verziehen. Bei einer Bewerbung im späteren Leben ist das nur selten der Fall.

Worauf Sie noch achten sollten

Wenn Sie sich auf einen Studentenjob bewerben, dann achten Sie darauf, dass dieser auch wirklich mit Ihrem Studium vereinbar ist. Hierbei geht es vor allem um die zeitliche Verträglichkeit. Ihr Vertrag sollte vorsehen, dass Ihr Studium vorgehen darf und Sie zum Beispiel keine Pflicht haben, täglich zur Kernzeit im Büro zu erscheinen. Hier kommen auch solche Verträge in Betracht, in denen keine feste Wochenstundenzahl vorgegeben ist, sondern Sie Ihre Stunden frei einteilen können und dann nach der aufgewendeten Zeit bezahlt werden.

Gefällt es Ihnen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*