Industriemeister, Weiterbildung
Kommentare 2

Industriemeister Leit- und Sicherungstechnik

Die Industriemeister Leit- und Sicherungstechnik stellen im Eisenbahnverkehr einen sicheren und zuverlässigen Personen- und Güterverkehr sicher. Sie überwachen und koordinieren den Zugverkehr in den Stellwerken und Leitzentralen mit leistungsfähigen Rechnern. Weiterhin prüfen sie die Funktion der Zugmelde- und Signalanlagen und stellen die regelmäßige Wartung sicher.

Die Mitarbeiter aus Stellwerken, Leitzentralen im Bereich Eisenbahn können mit der Weitebildung zum Industriemeister Leit- und Sicherungstechnik ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern und hierdurch mehr Fach- und Führungsaufgaben übernehmen. Sie können damit einen Grundstein für einen beruflichen Aufstieg legen.

Aufgaben Industriemeister Leit- und Sicherungstechnik im Detail

  • Überprüfung der Funktionen von Sicherungs-, Zugmelde- und Signalanlagen
  • Organisation und Durchführung von Stellwerksdiensten und Streckenüberwachung
  • Organisation und Überwachung von Instandhaltungsmaßnahmen und der Montage von neuen sicherungstechnischen Bahnanlagen
  • Überwachung der Qualität, anfertigen von Bautagesberichten
  • Abnahme der Arbeiten, wenn Fremdfirmen eingesetzt wurden
  • Mitwirkung an der Inbetriebnahme von fertiggestellten Anlagen
  • Abstimmung der Arbeitsabläufe mit der Betriebsleitung und anderen Abteilungen
  • Planung Personaleinsatz und Anleitung von Mitarbeitern
  • Disposition von Betriebsmitteln
  • Überwachung der Kostenentwicklung
  • Sicherstellen von Unfall- und Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Mitwirkung an der betrieblichen Ausbildung
  • Effektive Einarbeitung von neuen Mitarbeitern
  • Veranlassung von Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Planung Personalbedarf und Mitwirkung an Stellenbesetzung

Zulassungsvoraussetzungen

Um nach der Weiterbildung zum Industriemeister Leit- und Sicherungstechnik zur Prüfung vor der zuständigen Kammer zugelassen zu werden sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Beruf der Fachrichtung Elektrotechnik
  • und eine berufsbezogene Berufserfahrung von zwei Jahren
  • oder eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Beruf der Fachrichtung Metall
  • und eine berufsbezogene Berufserfahrung von vier Jahren
  • oder eine berufsbezogene Berufserfahrung von acht Jahren

Inhalte der Weiterbildung zum Industriemeister Leit- und Sicherungstechnik

Die Weiterbildung zum Industriemeister Leit- und Sicherungstechnik gliedert sich in einen fachrichtungsspezifischen und einen fachrichtungsübergreifenden Prüfungsteil.

Zum fachrichtungsspezifischen Teil gehören folgende Inhalte:

  • Grundlagen der Mathematik und Naturwissenschaft
  • Leit- und Sicherungstechnik – Eisenbahn
  • Eisenbahnbetrieb
  • Arbeitssicherheit und Umweltschutz

Zum fachrichtungsübergreifenden Teil gehören die folgenden Inhalte:

  • Volkswirtschaft
  • Betriebswirtschaft
  • Grundgesetz, Gesetzgebung und Rechtsprechung
  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Öffentliches und privates Baurecht
  • Umweltschutzrecht
  • Grundlagen des Sozialverhaltens der Menschen
  • Einflüsse des Betriebes auf das Sozialverhalten
  • Einflüsse des Industriemeisters auf die Zusammenarbeit im Betrieb
  • Prüfen der Ausbildungsvoraussetzungen und Planung der Ausbildung
  • Vorbereiten der Ausbildung und Mitwirkung an der Einstellung von Auszubildenden
  • Durchführen der Ausbildung
  • Abschluss der Ausbildung

Dauer und Kosten

Die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Leit- und Sicherungstechnik im Bereich der Eisenbahn umfasst ca. 1050 Unterrichtsstunden. Diese können in Vollzeit und Teilzeit absolviert werden. Je nach Weiterbildungsart dauert die Weiterbildung bis zu 3 Jahre. Angeboten wird die Weiterbildung von den Weiterbildungsträgern der Eisenbahnbetriebe und einigen Bildungsträgern der Industrie- und Handelskammer. Die Kosten für die Weiterbildung erfragen Sie bitte direkt bei den jeweiligen Anbietern.

Übersicht Industriemeister

Gefällt es Ihnen?

2 Kommentare

  1. Alexander K sagt

    Hallo,

    gibt es weitere Anbieter als die 3 aus Braunschweig, Wuppertal und Hamburg die diese Weiterbildung anbieten?

    Beste Grüße

    • christian sagt

      Hallo,
      die Prüfung kann bei Bedarf auch inzwischen an der Industrie-und Handelskammer Hanau und Stuttgart abgelegt werden. Weitere Anbieter konnte ich auch nicht ermitteln.
      Gruß
      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*