Gewerbeimmobilien mieten oder kaufen

Sie sind Unternehmer und benötigen eine Immobilie, die für Ihr Unternehmen bestens geeignet ist. Ein Einblick in die Gewerbeimmobilienindustrie kann Ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Als erstes stellt sich die Frage: Wollen Sie Kaufen oder Mieten? Darüber sollten Sie sich im Vorfeld schon Gedanken machen, denn eine ungünstige Entscheidung kann mitunter schwer rückgängig gemacht werden. Sie sollten sich im Voraus darüber im Klaren sein, wie groß die Gewerbeimmobilie sein muss und wo sie sich befinden sollte. Haben Sie vielleicht große Maschinen und Anlagen, für welche in jedem Fall umfangreiche Umbaumaßnahmen an der Gewerbeimmobilie durchgeführt werden? Auch das muss in Ihre Planung einfließen.

Die Lage der Gewerbeimmobilie

Als nächstes sollten Sie entscheiden, ob die Immobilie zentrumsnah oder auch etwas weiter entfernt vom Zentrum gesucht werden kann. Der Standort ist entscheidend für die Kosten, wie Mietausgaben, Kaufpreise und regional angebotenen Finanzierungenmöglichkeiten der Städte und Gemeinden. Bedenken Sie auch den Gewerbesteuersatz, den eine Stadt oder Gemeinde von Ihnen verlangt. Wie ist die Infrastruktur am Standort? Gibt es Bahnstrecken, Autobahnen oder die Nähe zu Hafen oder Flughafen? Auch die digitale Infrastruktur darf nicht vernachlässigt werden. Es ist ein Unterschied ob Sie Glasfaser nutzen können oder eine schlichte DSL-Leitung erhalten.

Lassen Sie sich beraten

Die Entscheidung für einen Kauf oder eine Anmietung einer Gewerbeimmobilie ist von großer Tragweite und auch abhängig von den finanziellen Voraussetzungen Ihrer Firma? Daher sollte man alle wesentliche Überlegungen vorher gemacht haben und einen Berater hinzu ziehen, bevor Sie vielleicht einen folgenschweren Fehler machen. Der Berater kann Sie bei der Standortanalyse und Objektauswahl unterstützen und versorgt Sie gern mit aktuellen Martkinformationen.

Gewerbeimmobilie lieber Kaufen als Mieten?

© Tiberius Gracchus - Fotolia.com

© Tiberius Gracchus – Fotolia.com

Der Kauf einer Gewerbeimmobilie kann ein bischen mit dem Kauf einer Wohnimmobilie verglichen werden. Auch hier stellen Sie die Kosten zusammen, die beim Kauf der Immobilie entstehen werden. Der Kauf ist nicht mit dem Hinterlegen der Kaufsumme beendet. Hinzu kommen noch die Nebenkosten, die sich zu der Kaufsumme dazu addieren. Ein vermeintlich günstiger Kauf kann hierdurch schnell über das vorhandene Eigenkapital hinausgehen und eine zusätzlichen Finanzierung notwendig machen. Berücksichtigen Sie die folgende Kaufnebenkosten:

  • Maklerprovision zwischen 3% und 6% vom Kaufpreis
  • Grunderwerbsteuer
  • Notarkosten inkl. Grundbucheintrag gesamt ca. 1,5% des Kaufpreises

Die hier angeführte Grunderwerbssteuer, die beim Kauf des Grundstücks fällig wird, kann je nach dem Bundesland zwischen aktuell 3,5 und 6,5 Prozent liegen. Berücksichtigen Sie auch, dass nur ein notariell beurkundeter Kaufvertrag rechtskräftig ist.

Holen Sie sich auch immer wieder den Rat eines guten Immobilien-Experten oder Bausachverständigen. Nur so kann der exakte Wert eines Gebäudes richtig eingeschätzt, bzw. ermittelt werden. Versteckte Schäden oder Mängel können dann realistisch eingeschätzt werden. So kann man alles bis ins Detail abwägen und dann entscheiden, wie man handelt. Ist die renovierungsbedürftige Immobile in einer Top Lage, vielleicht auch noch zu einem günstigen Preis, kann sich ein Kauf vielleicht doch lohnen, da man später von der zentralen Lage profitieren kann und sich hierdurch die Renovierungskosten schnell amortisieren.

Ist es günstiger eine Gewerbeimmobilie zu mieten?

Wenn Sie eine Gewerbeimmobilie mieten möchten, dann sollten Sie auch hier nichts überstürzen. Neben der Frage nach dem Standort der Gewerbeimmobilie ist die Miethöhe entscheidend. Eine genaue Standortanalyse ist hilfreich, ebenso wie ein Mietspiegel. Manchmal ist es auch möglich mit den Verantwortlichen aus anderen Unternehmen in Kontakt zu kommen, die in der unmittelbaren Nachbarschaft der Gewerbeimmobilie angesiedelt sind. So kann man vielleicht Erfahrungen über die Lage austauschen. Ein Berater kann auch hier die Inhalte in einem Gewerbemietvertrag prüfen und Sie damit unterstützen.

Weitere Kosten einer Gewerbeimmobilie

Egal ob man nun eine Gewerbeimmobilie kauft oder mietet, fallen regelmäßig weitere Kosten an. Das sind zum Beispiel:

  • die Heizkosten
  • Stromkosten
  • Kosten für die Wasserversorgung
  • Kosten für Hausmeisterkosten oder Werksschutz
  • Kosten für Haftpflicht- oder Gebäudeversicherungen

Natürlich können auch noch weitere Kosten auf Sie zukommen.

Fazit

Wenn Sie für Ihre Unternehmung eine neue Gewerbeimmobilie suchen sollten Sie von Anfang an abwägen, welche Kosten für Sie in Ordnung sind. Wenn ein entsprechendes Eigenkapital oder eine Finanzierungsmöglichkeit vorhanden ist kann ein Kauf sinnvoll sein. Ein Vorteil ist hier, dass Sie damit einen Vermögenswert für Ihre Unternehmung anschaffen.

Die Miete fällt als regelmäßiger Posten an. Sie haben lediglich das Nutzungsrecht. Die Gewerbeimmobilie geht nicht in das Eigentum des Unternehmens über. Aber auch das kann von Vorteil sein, da man kein vorhandenes Kapital an die Immobilie bindet und bei einer Verlegung des Standortes den Mietvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen kann.

 

Gefällt es Ihnen?
Banner 3 Gratis-Reports Landingpage Jobeinstieg_Bild_05

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin