Arbeitsschutz – denn Sicherheit geht vor

Arbeitsschutz dient im betrieblichem Umfeld dem Verhindern von Unfällen oder Verletzungen. In vielen Bereichen sind die Schutzmaßnahmen zur Sicherheit der Mitarbeiter vorgeschrieben, etwa wenn Maschinen und Geräte bedient werden, die eine erhöhte Verletzungsgefahr mit sich bringen. Zudem kann die Schutzbekleidung häufig auch mit dem Corporate Design eines Unternehmens ausgestattet werden und dient dann zusätzlich als Aushängeschild.

Warum Arbeitsschutz wichtig ist

Arbeitsschutz dient der Beseitigung von Risiken sowie der Gefahrenabwehr. Die Bekleidung soll vor schädigenden Einflüssen schützen und Verletzungen oder Kontaminationen vermeiden. Je nach Branche werden verschiedene Anforderungen an die Jacken, Hosen, Schuhe und Helme gestellt. So reicht das Angebot im Handel von Kälte- und Hitzeschutzbekleidung, über Warnkleidung, Elektrikerschutzbekleidung bis hin zu Wetterschutzkleidung.

Ein sehr bekannter Anbieter für Arbeitsschutz-Ausstattung ist die Firma Engelbert Strauss, wo man vom Arbeitsschutzhandschuh bis zum Kopfschutz ein umfassendes Angebot finden kann. Das komplette Angebot von engelbert strauss finden Sie hier.

Das Risiko für Verletzungen in der Arbeitstätigkeit ist gerade für körperlich arbeitende Beschäftige erhöht. Statistisch gesehen arbeiten besonders Gerüstbauer oder Dachdecker gefährlich. Auch Metzger, Elektriker und Schweißer sind in unfallträchtigen Berufen tätig. Vielfach gelten gesetzliche Bestimmungen, wie die Helmpflicht auf Baustellen. Sicherheit steht hierbei an der obersten Stelle, gerade in Risikoberufen.

Sicherheit vor mechanischen Schädigungen

In Produktionshallen, bei der Arbeit mit Fließbändern oder großen Maschinen besteht die Gefahr des Erfasstwerdens durch bewegliche Teile. Hier schützen Sie sich durch eng anliegende Kleidung oder Textilien, die an den Armen und Beinen verstellbar sind, sodass diese sehr eng geschlossen werden können. Knopfleisten sind bei dieser Bekleidung verdeckt und die Taschen sind ausschließlich innen angebracht. Schutzkleidung für das Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen verhindert eine elektrische Körperdurchströmung durch ihre isolierende Wirkung.

Ebenso wirkt antistatische Kleidung einer elektromagnetischen Aufladung entgegen und Helme verschiedener Schutzklassen bewahren vor Verletzungen durch herabfallende Teile sowie Stürze. Sicherheitsschuhe verhindern, dass Nägel oder andere spitze Gegenstände durch die Fußsohlen hindurch in den Fuß gelangen. Ohrenschützer verhindern in lauten Umgebungen Gehörschäden.

Arbeitsschutz bei extremen Temperaturen

Sind Sie Wärmestrahlungen oder extremen Temperaturen ausgesetzt, sollten Sie entsprechende Schutzkleidung nutzen. Je nach Schutzklasse hält diese Kleidung die Wärmestrahlung für einen gewissen Zeitraum ab und schützt vor der Einwirkung einer Flamme. Das Material ist schwer entzündlich und brennt bei Kontakt mit Feuer nicht weiter. Benötigt werden diese Schutzanzüge etwa bei der Arbeit mit geschmolzenen Metallen, beispielsweise in Gießereien. Schutzanzüge gegen heißen Wasserdampf schützen vor Verbrühungen. Die Kleidung soll schnell ausgezogen werden können und wird daher seitlich geschlossen.

Eine besondere Rolle spielen hierbei Schutzlösungen für Einsatzkräfte, etwa bei der Feuerwehr, die Flammen effektiv abhalten müssen. In Kühlhäusern werden Textilien getragen, die einen Kälteschutz bieten und vor Erfrierungen oder kältebedingten Hautschäden bewahren. Arbeitsschutz-Kleidung für Schweißer verhindert Schäden durch Flammen, Metallspritzer oder UV-Strahlung. Schutzmasken für Augen und Gesicht ergänzen die Kleidung.

Sicherheit im Umgang mit Chemikalien

Bei der Arbeit mit Chemikalien können ätzende Dämpfe, Gerüche oder Staubbelastungen entstehen. Chemikalienschutzanzüge werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. Vollschutzanzüge mit einer innenliegenden Atemluftversorgung entsprechen dem Typ 1A. Beim Typ 1B ist eine Vollmaske integriert, welche der Atemluftversorgung von außen dient. Beim Typ 1C erfolgt eine Druckluftschlauchversorgung. Für leichte Beanspruchungen eignen sich nicht gasdichte Schutzanzüge gegen Chemikalien der Schutzklasse Typ 2.

Sonderformen mit Kapuze kommen beim Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln zum Einsatz. Vor körnigen Strahlmitteln schützen Strahlenschutzanzüge. An den Armen und Beinen kann der Staubeintritt durch Manschetten verhindert werden. Ein Überdruck verhindert den Schadstoffeintritt.

Arbeiten in Sicherheit dank passendem Arbeitsschutz

Zu Ihrer Sicherheit und der Sicherheit Ihrer Mitarbeiter sollten Sie stets die passende Arbeitsschutzbekleidung tragen. Häufig sind die Schutzmaßnahmen vorgeschrieben und verpflichtend. Sie bewahren Arme und Beine, Hände sowie Füße und das Gesicht vor Stäuben, extremen Temperaturen sowie mechanischen Schädigungen. Ergänzt um Reflektoren macht die Kleidung auch im Dunkeln gut sichtbar und kann durch Farben sowie Schnittführungen sogar modischen Ansprüchen gerecht werden.

Bild: Strichmännchen Arbeitssicherheit © JiSign – Fotolia.com

Gefällt es Ihnen?
Banner 3 Gratis-Reports Landingpage Jobeinstieg_Bild_05

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin