Weiterbildung und Studium – einige Finanzierungsmöglichkeiten

Untersuchungen zu Weiterbildungs- und Studienkosten haben ergeben, dass die Bildung abhängig von der Region mit einem Kostenaufwand von 570 bis 1.100 Euro einhergeht. Zudem finanzieren sich Studenten meist aus mehreren Finanzquellen. Zu den wichtigsten gehören die Eltern. Der Elternunterhalt ist gesetzlich vorgeschrieben und hängt von der Leistungsfähigkeit der Eltern ab. Des Weiteren gehen zwei Drittel aller Studenten einem Nebenjob nach und etwa jeder Dritte bezieht BAföG.

Sonderausgaben

Dennoch kann es im Rahmen einer Weiterbildung oder eines Studiums zu Sonderausgaben kommen, welche die finanzielle Leistungsfähigkeit übertreffen. Zu den häufigsten Sonderausgaben gehören teure Arbeitsmaterialien, etwa ein Laptop oder ein Smartphone. Ein weiteres Beispiel ist der Auslandsaufenthalt während des Studiums. Der folgende Artikel listet einige Finanzierungsmöglichkeiten zur Kostendeckung während der Weiterbildung und im Studium.

Kreditangebot der KfW

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet Weiterbildenden und Studenten eine kreditgestützte Förderung an. Hierzu zählt der Bildungskredit, der Schülern und Studenten in den letzten Jahren der Ausbildung gewährt wird. Nach der Genehmigung kann eine einmalige Sofortauszahlung bis zu einer Höhe von 3.600 Euro angefordert werden. Diese dient der Finanzierung einmaliger Kosten, etwa der Anschaffung teurer Arbeitsmaterialien. Im Anschluss können monatliche Beträge bis zu 300 Euro ausgezahlt werden. Die Kredithöchstgrenze liegt bei 7.200 Euro und kann innerhalb von 24 Monaten ausgeschöpft werden.

Nach einer Karenzphase von zwei Jahren beginnt die Tilgungsphase und damit die Rückzahlung. Eine Alternative ist der KfW-Studienkredit, der zur Finanzierung des Erst- und Zweitstudiums sowie der Promotion oder eines postgradualen Studiums dient. Nach der Genehmigung kann eine monatliche Auszahlung von 100 bis 650 Euro über eine Laufzeit von maximal 14 Semestern beantragt werden. Eine Einmalauszahlung ist nicht möglich. Weitere Förderprodukte sind das Ausstiegs-BAföG zur Finanzierung der beruflichen Fortbildung und das BAföG-Bankdarlehen zur Finanzierung des Studienabschlusses.

Private Kreditangebote

Zwar überzeugt die KfW mit niedrigen Zinsen und flexiblen Rückzahlungen, allerdings setzt sie Einschränkungen beim Alter und Studienziel des Antragstellers. Daneben gibt es ein umfangreiches Angebot an privaten Krediten. Das bekannteste Beispiel ist auxmoney, ein Kreditportal aus dem Bereich ‚Crowdlending‘. Privatpersonen können sowohl als Kreditgeber als auch als Kreditnehmer fungieren. Weiterbildende und Studenten haben die Möglichkeit, einen Kleinkredit zur Finanzierung von Arbeitsmaterialien und Studienkosten in Anspruch zu nehmen. Die Konditionen und Zinsen werden individuell unter den beteiligten Parteien vereinbart.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Gefällt es Ihnen?
Banner 3 Gratis-Reports Landingpage Jobeinstieg_Bild_05

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin