Wie muss der Beschaffungszeitraum berücksichtigt werden?

Wenn ein Unternehmen bei einem Lieferanten Rohstoffe bestellt, sind diese nicht sofort da. Die Lieferzeit des Lieferanten ist der sogenannte Beschaffungszeitraum. Es ist wichtig, dass man diesen Zeitraum kennt und nach Möglichkeit vertraglich festhält. In der Praxis wird häufig das Bestellterminverfahren angewendet.

https://youtu.be/TH5RKoq7zZU

Warum muss der Beschaffungszeitraum berücksichtigt werden?

Wenn man einmal davon ausgeht, dass die benötigten Waren oder Rohstoffe linear und gleichmäßig verbraucht werden, kann man ausrechnen über welchen Zeitraum die Rohstoffe verbraucht werden. Hierfür werden der Bedarf und der Lagerbestand miteinander verglichen. Es wird auch mit einbezogen, ob bereits Bestellungen laufen.

Für die Nachbestellung der Rohstoffe ist es wichtig, den Beschaffungszeitraum zu berücksichtigen, damit man nicht plötzlich vor einem leeren Lager steht und der Lieferant noch nicht liefern kann.

Somit wird ein optimaler Bestellzeitpunkt ausgewählt, zu welchem die Bestellung durchgeführt wird. Der Lieferant ist dann in der Regel mit der Lieferung da, bevor das Lager erschöpft ist. Da der Lieferant jedoch auch Lieferkosten in Rechnung stellt ist es sinnvoll, nicht schon vor dem errechneten Bestellzeitpunkt zu bestellen.

Das Lager hat in der Regel eine Begrenzung und kann nicht so viel Rohstoffe fassen, wenn der Lieferant bereits einige Tage vorher da ist. Da weniger Rohstoff geliefert wird, jedoch die Lieferkosten trotzdem anfallen, steigen somit die Beschaffungskosten. Daher wendet man ein Bestellterminverfahren an.

Der Soll-Eindeckungstermin

Der Soll-Eindeckungstermin (SET) ist der Tag, bis zu welchem der Lagerbestand ausreichen muss, um weitere Bestellungen normal abwickeln zu können. Es handelt sich um die Untergrenze, da die Produktion zum Erliegen kommt, wenn der Lagerbestand darunter fällt.

Das ganze kann man auch berechnen:

Soll-Eindeckungstermin = Bestelltag + Beschaffungszeitraum des Lieferanten + Prüf- und Einlagerungszeit + Sicherheitszeit + Länge der Planperiode

Ist-Eindeckungstermin (IET)

Beim Ist-Eindeckungstermin handelt es sich um den Tag, bis zu welchem der verfügbare Bestand den Bedarf deckt. Man kann anhand der Verbrauchswerte und des Lagerbestandes errechnen, wie weit man kommt.

Die Formel:

Ist-Eindeckungstermin = verfügbarer Bestand – Bedarf einer laufenden Periode

Soll-Liefertermin

Der Soll-Liefertemin berücksichtigt bereits eine Prüf- und Einlagerungszeit, sowie eine Sicherheitszeit.

Kontrolle

Für das Bestellterminverfahren ist eine ständige Kontrolle wichtig. Der Bedarf und der Bestellstatus müssen abgeglichen werden um Lieferengpässe zu verhindern. Wenn es notwendig ist, können zukünftige Bestellungen geändert werden.

Gefällt es Ihnen?
Banner 3 Gratis-Reports Landingpage Jobeinstieg_Bild_05

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin