Welche Bereitstellungsprinzipien gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Ware bereitgestellt, also zugestellt, werden kann. Vom Prinzip her gibt es entweder das Bringsystem via Spedition, etc., oder das Holsystem. Bei letzterem würde ein Kunde die Ware selbst abholen.

Das Holsystem

Der Auftraggeber holt sich die Ware selbst im Lager. In diesem Fall ist vertraglich vereinbart, dass der Auftraggeber zum Lieferanten kommt und dort die Ware selbst abholt und transportiert. Dieses Prinzip findet man zum Beispiel im Baumarkt oder Baustoffgroßhandel. Der Kunde nimmt die Ware gleich mit.

Das Bringsystem

Im Gegensatz zum Holsystem ist der Lieferant im Bringsystem die Ware an den Kunden auszuliefern. Er ist verpflichtet die Ware zu kommissionieren und zu einer bestimmten Zeit an einen bestimmten Ort zu bringen.

In unserem Beispiel des Baustoffgroßhandels würde der Lieferant sich durch einen Liefervertrag verpflichten, die bestellte Ware an den Kunden zu liefern.

Wie sieht es in der Praxis aus?

Beide Systeme bieten Vorteile und somit werden häufig beide Systeme gleichzeitig miteinander kombiniert. Ein Handwerker könnte zum Beispiel im Baustoffhandel kleinere Artikel, die er schnell benötigt, direkt abholen und somit den Vorteil des Holsystems nutzen. Der Lieferant spart eine Anfahrt.

Für größere Artikel, die nicht ohne weiteres zu transporieren sind, greift der Handwerker auf das Bringsystem zurück und beauftragt den Lieferanten mit der Lieferung, in der Regel gegen Entgelt. Der Lieferant liefert auf Grund dessen die Ware ins Kundenlager oder auch direkt auf die angegebene Baustelle, auf welcher der Kunde die Ware benötigt.

Das Material kann in drei Arten bereitgestellt werden:

  • Auftragsbezogen
    Für den Auftrag gibt es eine Auftragsstückliste. Die darauf ermittelten Mengen werden für den Auftrag kommissioniert und geliefert (oder abgeholt)
  • Arbeitssystembezogen
    Es werden direkt am Arbeitsplatz größere Materialmengen bereitgehalten und bei Bedarf nachgeliefert. Somit ist alles schnell zur Hand und man muss nicht suchen.
  • oder man kombiniert beide Systeme
    In der Praxis wird viel gemischt. Material, welches sehr häufig benötigt wird, wird direkt am Arbeitsplatz bereitgehalten und nur bestimmte Materialarten, die nicht so häufig benutzt werden, bestellt man direkt nach.
    Hierbei kann es jedoch zu einem höheren Platzbedarf für den Arbeitsplatz kommen und man bindet zunächst einmal Kapital ans Lager.
Gefällt es Ihnen?
Banner 3 Gratis-Reports Landingpage Jobeinstieg_Bild_05

Leave a Reply

*

powered by SEO Traffic Booster

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin